Bergrennen Borgloh

Dieses Wochenende steht Hilter bzw. Borgloh wieder ganz im Zeichen des Motorsport.
Wir sind an beiden Tagen für den Brandschutz an und um die Rennstrecke zuständig. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit stehen dieses Jahr drei statt zwei Löschfahrzeuge an der Strecke. Des Weiteren stehen mehrere Traktoren mit Güllefässern auf Abruf um im Ernstfall eingreifen zu können.
Vielen Dank für die Unterstützung an:
Nierwettberg Lohnunternehmen, Schlingmann GmbH & Co. KG


Ferienpassaktion

Am Freitag, den 6. Juli 2018 haben wir uns gemeinsam mit den Feuerwehren aus Dissen und Bad Rothenfelde an der alljährlichen Ferienspielaktion beteiligt.

Unter dem Motto „Ein Nachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr“ wurde von den drei Feuerwehren wieder ein umfangreiches Programm geboten. Bei den 4 Stationen „Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall“, „Drehleitereinsatz“, „Löschangriff“ und „Besichtigung Feuerwehrhaus“ gab es für die rund 30 Ferienkinder wiederum viel zu lernen und mitzumachen.

Am und um das Feuerwehrhaus in Hilter wurde bei herrlichem Sommerwetter gerne auch mal ein Wasserstrahl zur allgemeinen Abkühlung genutzt.

 

Das Übungsfahrzeug stellte uns die Firma "Kleine Hörstkamp" aus Bad Iburg zur Verfügung. Für diese Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich.


Workshop Verkehrsunfall-PKW

Am Samstag, den 23. Juni 2018 haben sich 10 Kameraden /-innen in

der Zeit von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr zu einem Workshop

Verkehrsunfall-PKW am Feuerwehrhaus getroffen. Dabei wurden den

Kameraden /-innen die Basics in der Handhabung der Gerätschaften,

sowie die Herangehensweise an einem verunglückten Fahrzeug ge-

zeigt und geübt. Dabei wurden unterschiedliche Techniken zur Rettung

von verletzten Personen im Fahrzeug trainiert (Erstöffnung, Versorgungsöffnung und Befreiungsöffnung).

 

Die Übungsfahrzeuge stellte uns die Firma "Vennemann" aus Hilter zur

Verfügung. Für diese Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich.


Spende für die Jugendfeuerwehr

Am Freitag, den 15. Juni konnten die sich Mitglieder der Jugendfeuerwehr über eine Spende von 500 Euro freuen, die ihnen vom Marktleiter des hilteraner Rewe-Marktes, Vitali Wenzel übergeben wurde.

Herr Wenzel hat im vergangenen Jahr seinen Kunden mit einer Pfand-Sammelbox die Möglichkeit gegeben, ihren Flaschenpfand für die Jugendfeuerwehr zu Spenden.
Die Jugendfeuerwehr sagt "Vielen Dank!" an alle Spender!

 

 


Osterfeuer 2018

Am Sonntag, den 1. April 2018 um 19:00 Uhr fand userer traditionelles Osterfeuer am und im Feuerwehrhaus statt. Wir möchten uns bei unseren Gästen für ihren Besuch herzlich bedanken!

 

 


Dienstabend "Trennen von verschiedenen Werkstoffen"

Am Donnerstag, den 22. März 2018 stand der Dienstabend unter dem Thema: “Trennen von verschiedenen Werkstoffen mit verschiedenen Maschinen“

 Dieses fand an vier Stationen statt:

 1.       Werkstatt:
An dieser Station wurde die Handhabung der Säbelsäge (Akku und Kabelgebunden) an diverse Werkstoffe (Motorhaube, Stahlrohr, Autotür, hochfester Stahl) geübt.

 2.       Übungshof:
An dieser Station wurde die Handhabung an der Schlagbohrmaschine, sowie dem Bohrhammer und dem Motor-Trennschleifer an diversen Werkstoffen (Beton, Sandwichpaneelen, Zapfwelle und hochfestem Stahl) geübt.

 3.       Vorplatz Lager:
An dieser Station wurde die Handhabung mit dem Brennschneidgerät an diversen Werkstoffen (Stahlrohr, hochfester Stahl) geübt.

 4.       Waschhalle:
An dieser Station wurden unterschiedliche Brechwerkzeuge (Axt, Force Rescue Tool, Glas-Master, Blechaufreißer, Bolzenschneider, Astschere, Bügelsäge) vorgestellt und erklärt.

 Fazit:

Das breite Spektrum der Werkzeuge bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Damit der Respekt und die Sicherheit im Umgang mit den Maschinen nicht verloren geht, ist es sinnvoll regelmäßig mit ihnen zu üben.

 



Dienstabend der Umweltgruppe Osning

Am 12.03.2018 traf sich die Umweltgruppe OSNING zu einem gemeinsamen Übungsdienst im Feuerwehrhaus Hilter a.T.W. Um kurz nach 19 Uhr wurde der Startschuss gegeben und die Kameraden / -innen teilten sich in zwei Gruppen auf.

 

Das Übungsszenario der einen Gruppe sah einen praktischen Teil vor, bei dem es zu einem Unfall innerhalb eines Gefahrgutlagers gekommen war. Dort waren verschiedene feste und flüssige Stoffe aus diversen Behältern ausgetreten. Die Aufgabe der Einsatzkräfte bestand in der Erkundung der verschiedenen Gefahrstoffe, sowie die fachgerechte Bergung. Da in der Umweltgruppe OSNING jede Feuerwehr einen speziellen Aufgabenbereich übernimmt, lag ein weiterer Übungsschwerpunkt auf der internen Zusammenarbeit und Kommunikation. Innerhalb des Übungsszenarios haben fünf Trupps unter schwerem Atemschutz und speziellen Chemikalienschutzanzügen die gestellten Herausforderungen schnell und professionell gelöst. Natürlich können die Trupps das nicht alleine bewältigen, sondern sind auf die Unterstützung Ihrer Kameraden außerhalb des Gefahrenbereiches bei der Informationsbeschaffung, Materialversorgung und abschließenden Dekontamination angewiesen. Obwohl Kameraden mit neuen Aufgaben ins kalte Wasser geschmissen wurden, hat auch hier die Zusammenarbeit perfekt funktioniert.

 

Das zweite Übungsszenario an diesem Abend war ein theoretischer Übungsdienst, bei dem in erster Linie Gruppenführer und Führungspersonal für den Einsatzleitwagen angesprochen wurden.
Ihre Aufgabe bestand darin, mittels verschiedener Hilfsmittel, diverse Stoffe im Ausschlussverfahren zu analysieren. Bei einem Einsatz mit gefährlichen Stoffen und Gütern ist es wichtig zu wissen, um welche Stoffe es sich handelt, da diese bei einer Reaktion eine Gefahr für die eingesetzten Kräfte darstellt. Eine weitere Aufgabe der Gruppe war die Ausarbeitung einer Schadensausbreitungsanalyse. Das bedeutet, das anhand von verschiedenen Informationen ermittelt werden musste, in welche Richtung sich eine Schadstoffwolke ausbreiten könnte. Für die Kameraden war diese Aufgabe sicherlich nicht alltäglich, wurde aber mit Bravour gemeistert.

 

Die Umweltgruppe OSNING besteht seit 1999 auf einer Vereinbarung zur strukturierten Zusammenarbeit bei Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern innerhalb der Gemeinden Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Dissen, Glandorf und Hilter a.T.W.  Im Einsatzfall entsendet dazu jede Ortswehr verschiedene Fahrzeuge mit Mannschaft und Gerät zum jeweiligen Einsatzort. Da das Einsatzspektrum im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter sehr umfangreich ist, bedarf es regelmäßiger Ausbildung im Umgang mit solchen Stoffen.

 


Bei unserem gemeinsamen Übungsdienst hat sich wieder gezeigt, dass die Umweltgruppe OSNING eine gut ausgebildete Einheit ist, die bei einem Unfall mit Gefahrgut innerhalb des Südkreises schnell und schlagkräftig zur Verfügung steht.

Nach dem anstrengenden Teil wurde der Abend in lockerer Runde bei einer Bratwurst und einem
Getränk beendet.

 



Technische Hilfeleistung Bahnanlagen in Lengerich