Spende für die Jugendfeuerwehr

Am Freitag, den 15. Juni konnten die sich Mitglieder der Jugendfeuerwehr über eine Spende von 500 Euro freuen, die ihnen vom Marktleiter des hilteraner Rewe-Marktes, Vitali Wenzel übergeben wurde.

Herr Wenzel hat im vergangenen Jahr seinen Kunden mit einer Pfand-Sammelbox die Möglichkeit gegeben, ihren Flaschenpfand für die Jugendfeuerwehr zu Spenden.
Die Jugendfeuerwehr sagt "Vielen Dank!" an alle Spender!

 

 


Osterfeuer 2018

Am Sonntag, den 1. April 2018 um 19:00 Uhr fand userer traditionelles Osterfeuer am und im Feuerwehrhaus statt. Wir möchten uns bei unseren Gästen für ihren Besuch herzlich bedanken!

 

 


Dienstabend "Trennen von verschiedenen Werkstoffen"

Am Donnerstag, den 22. März 2018 stand der Dienstabend unter dem Thema: “Trennen von verschiedenen Werkstoffen mit verschiedenen Maschinen“

 Dieses fand an vier Stationen statt:

 1.       Werkstatt:
An dieser Station wurde die Handhabung der Säbelsäge (Akku und Kabelgebunden) an diverse Werkstoffe (Motorhaube, Stahlrohr, Autotür, hochfester Stahl) geübt.

 2.       Übungshof:
An dieser Station wurde die Handhabung an der Schlagbohrmaschine, sowie dem Bohrhammer und dem Motor-Trennschleifer an diversen Werkstoffen (Beton, Sandwichpaneelen, Zapfwelle und hochfestem Stahl) geübt.

 3.       Vorplatz Lager:
An dieser Station wurde die Handhabung mit dem Brennschneidgerät an diversen Werkstoffen (Stahlrohr, hochfester Stahl) geübt.

 4.       Waschhalle:
An dieser Station wurden unterschiedliche Brechwerkzeuge (Axt, Force Rescue Tool, Glas-Master, Blechaufreißer, Bolzenschneider, Astschere, Bügelsäge) vorgestellt und erklärt.

 Fazit:

Das breite Spektrum der Werkzeuge bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Damit der Respekt und die Sicherheit im Umgang mit den Maschinen nicht verloren geht, ist es sinnvoll regelmäßig mit ihnen zu üben.

 



Dienstabend der Umweltgruppe Osning

Am 12.03.2018 traf sich die Umweltgruppe OSNING zu einem gemeinsamen Übungsdienst im Feuerwehrhaus Hilter a.T.W. Um kurz nach 19 Uhr wurde der Startschuss gegeben und die Kameraden / -innen teilten sich in zwei Gruppen auf.

 

Das Übungsszenario der einen Gruppe sah einen praktischen Teil vor, bei dem es zu einem Unfall innerhalb eines Gefahrgutlagers gekommen war. Dort waren verschiedene feste und flüssige Stoffe aus diversen Behältern ausgetreten. Die Aufgabe der Einsatzkräfte bestand in der Erkundung der verschiedenen Gefahrstoffe, sowie die fachgerechte Bergung. Da in der Umweltgruppe OSNING jede Feuerwehr einen speziellen Aufgabenbereich übernimmt, lag ein weiterer Übungsschwerpunkt auf der internen Zusammenarbeit und Kommunikation. Innerhalb des Übungsszenarios haben fünf Trupps unter schwerem Atemschutz und speziellen Chemikalienschutzanzügen die gestellten Herausforderungen schnell und professionell gelöst. Natürlich können die Trupps das nicht alleine bewältigen, sondern sind auf die Unterstützung Ihrer Kameraden außerhalb des Gefahrenbereiches bei der Informationsbeschaffung, Materialversorgung und abschließenden Dekontamination angewiesen. Obwohl Kameraden mit neuen Aufgaben ins kalte Wasser geschmissen wurden, hat auch hier die Zusammenarbeit perfekt funktioniert.

 

Das zweite Übungsszenario an diesem Abend war ein theoretischer Übungsdienst, bei dem in erster Linie Gruppenführer und Führungspersonal für den Einsatzleitwagen angesprochen wurden.
Ihre Aufgabe bestand darin, mittels verschiedener Hilfsmittel, diverse Stoffe im Ausschlussverfahren zu analysieren. Bei einem Einsatz mit gefährlichen Stoffen und Gütern ist es wichtig zu wissen, um welche Stoffe es sich handelt, da diese bei einer Reaktion eine Gefahr für die eingesetzten Kräfte darstellt. Eine weitere Aufgabe der Gruppe war die Ausarbeitung einer Schadensausbreitungsanalyse. Das bedeutet, das anhand von verschiedenen Informationen ermittelt werden musste, in welche Richtung sich eine Schadstoffwolke ausbreiten könnte. Für die Kameraden war diese Aufgabe sicherlich nicht alltäglich, wurde aber mit Bravour gemeistert.

 

Die Umweltgruppe OSNING besteht seit 1999 auf einer Vereinbarung zur strukturierten Zusammenarbeit bei Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern innerhalb der Gemeinden Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Dissen, Glandorf und Hilter a.T.W.  Im Einsatzfall entsendet dazu jede Ortswehr verschiedene Fahrzeuge mit Mannschaft und Gerät zum jeweiligen Einsatzort. Da das Einsatzspektrum im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter sehr umfangreich ist, bedarf es regelmäßiger Ausbildung im Umgang mit solchen Stoffen.

 


Bei unserem gemeinsamen Übungsdienst hat sich wieder gezeigt, dass die Umweltgruppe OSNING eine gut ausgebildete Einheit ist, die bei einem Unfall mit Gefahrgut innerhalb des Südkreises schnell und schlagkräftig zur Verfügung steht.

Nach dem anstrengenden Teil wurde der Abend in lockerer Runde bei einer Bratwurst und einem
Getränk beendet.

 



Technische Hilfeleistung Bahnanlagen in Lengerich

Über die Ländergrenze hinweg

 

Lengerich, 28.02.2018. Eigentlich ist die Feuerwehr Lengerich nur wenige Kilometer von Stadt und Landkreis Osnabrück entfernt – und doch wusste man bisher nicht wirklich, wie man sich im Einsatzfall unterstützen kann. Zumindest im Themenbereich der technischen Einheiten Bahn Regio. Um auch diese Wissenslücke zu schließen, machten sich die Kräfte der technischen Einheit Bahn Regio 3 – kurz TE Bahn 3 – des Landkreis Osnabrück am 28.02.2018 an ihrem ersten Dienstabend im neuen Jahr auf den Weg nach Lengerich.

 

Begrüßt durch den Wehrleiter Hartwig Hübner und seinen Stellvertreter Thorsten Budzinski ging es an diesem Abend Schwerpunktmäßig um die hier stationierte Spezialausstattung. Der Gerätewagen Bahn (GW Bahn) stand hierbei besonders im Vordergrund. Sämtliche verlastete Ausstattung wie mehrere Schienenrollwagen, Säbelsägen, die Doppelblattsägen, uvm. wurde den rund 35 Anwesenden ausführlich erläutert. Und wenn man schon mal da ist, darf natürlich ein allgemeiner Rundgang durch die Feuerwehr, Besichtigung der Fahrzeuge sowie ein allgemeiner Erfahrungsaustausch nicht fehlen.

 

In Zukunft weiß man sicherlich wie man über die Ländergrenze hinweg effektiv zusammenarbeiten kann und vor allem wo Zusatzausstattung lagert.

 

Entsprechend der Alarm- und Ausrückeordnung Brandbekämpfung und Hilfeleistung auf Bahnanlagen (AAO Bahn) sind sogenannte "Technische Einheiten" gebildet worden, die als "stand by-Einheiten" im Realeinsatz aktiviert werden.

 

Eine "Muster-Technische Einheit" (Kürzel: TE) besteht aus einem ELW 1, zwei Löschfahrzeugen der Größenklasse 20 mit jeweils mindestens 1:5 Besatzung, einem Rüstwagen sowie einem Gerätekraftwagen des THW.Es wird davon ausgegangen, dass je Bahnwaggon eines verunfallten Zuges eine TE einzusetzen ist.

 

Die TE Bahn 3 setzt sich aus den Ortsfeuerwehren Hilter, Borgloh, Dissen sowie dem THW Osnabrück zusammen. Unterstützend rückt der GW-Logistik der FF Bad Rothenfelde mit dem Bahnspezifischen Rettungsgeräten mit aus.

Text und Fotos: Daniel Schmock



Jahresmitgliederversammlung der     Ortsfeuerwehr Hilter

Samstag, 17. Februar 2018

Ortsfeuerwehr Hilter erhält neue Führungsriege.

 

Eine komplett neue Führung erhält in den nächsten Wochen die Ortsfeuerwehr Hilter. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wählten die Mitglieder den bisherigen stellvertretenden Ortsbrandmeister Dietmar Kirsch zum Nachfolger von Ralf Telkämper, der seinen Posten zur Verfügung stellte. Nach 27 Jahren tritt Ralf Telkämper von seinem Posten als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Hilter ab. Grund dafür sei ein „gesundheitlicher Warnschuss“ gewesen, der ihn zu Beginn des letzten Jahres dazu brachte, Kürzer zu treten. Die vergangen 27 Jahre Feuerwehrgeschichte in Hilter sind untrennbar mit den Verdiensten von Ralf Telkämper verbunden. Wie etwa diverse Fahrzeugbeschaffungen, die Gründung des Fördervereines, der Neubau des Feuerwehrhauses und nicht zuletzt die Gründung der Jugendfeuerwehr. Nur die Gründung eines eigenen Musikzuges sei ihm nicht geglückt, so der scheidende Ortsbrandmeister mit einem Augenzwinkern. Die Mannschaft würdigte seine Verdienste mit mehrmaligen Standing Ovation. Als neuen Ortsbrandmeister hatte sich das Ortskommando bereits einstimmig für den bisherigen stellvertretenden Ortsbrandmeister Dietmar Kirsch ausgesprochen, ihm soll Sven Krenzien als stellvertretender Ortsbrandmeister zur Seite stehen. Die Mannschaft entsprach dem Vorschlag des Ortskommandos und wählte die beiden Kameraden mit großer Mehrheit in ihr neues Amt. Bevor die neue Doppelspitze ihre Arbeit offiziell aufnehmen kann, muss jedoch noch der Gemeinderat zustimmen. Dies soll in einer der nächsten Sitzungen im März passieren.
Aber auch in der zweiten Reihe der Feuerwehr gab es personelle Veränderungen. Neuer Zugführer wird Klaus Dieckmeyer der Posten des stellv. Zugführer bleibt in den bewährten Händen von Siegfried Krieg. Ebenso bewährt haben sich Uwe Telkämper als Gerätewart und Rolf Brenner als Kassenwart. Sie wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Neuer Schriftführer wird Stephan Albers, der den Posten von Sven Krenzien übernimmt. Den Posten des Sicherheitsbeauftragten übernimmt René Marschner. Als Beisitzer wurden Siegfried Krieg und Peter Kröger von der Mannschaft ins Kommando gewählt. Somit kündigt sich ein umfangreicher personeller Wechsel im Kommando der Ortsfeuerwehr Hilter an.
 

Den Rückblick auf das vergangene Jahr hielt Henning Krenzien. Die Ortsfeuerwehr Hilter rückte im vergangenen Jahr zu 44 Brandeinsätzen und 86 Hilfeleistungen aus. Dabei leistete die 1096 Feuerwehrfrauen und Männer 1390 Einsatzstunden. Zusätzlich kommen noch Stunden für Ausbildung, Dienstveranstaltungen oder Eigenleistungen beim Bau des Feuerwehrhauses hinzu, sodass insgesamt rund 7970 Stunden geleistet wurden. Für die Gestaltung der Außenanlage oder beim Aufbau der Möbel im neuen Feuerwehrhaus leisteten die Kameraden fast 800h. 

Bereits Anfang Februar hatte die Jugendfeuerwehr ihren ersten Übungsdienst. Insgesamt 16 Jungen und Mädchen treffen sich nun alle zwei Wochen, um die Grundfertigkeiten der Brandbekämpfung und Hilfeleistung zu erlernen oder bei gemeinsamen Aktivitäten die Gemeinschaft zu stärken. Die offizielle Gründung soll Ende April in einer Feierstunde stattfinden. 

Beförderungen standen ebenfalls auf der langen Tagesordnung. Nachdem sie die erforderlichen Lehrgänge besucht hatten und die Mindestdienstzeiten absolviert haben. Konnten folgende Mitglieder befördert werden: Lars Kröger, Torben Schulte und Marcel Heidecke zum Oberfeuerwehrmann, Dennis Ebner und Stephan Albers zum Hauptfeuerwehrmann und Frederik Warning zum ersten Hauptfeuerwehrmann.
Dieter Springmeyer blickt auf fünf Jahrzehnte Feuerwehr in Hilter zurück. Viele Jahre war er als Gruppenführer für die Ortsfeuerwehr tätig. Ortsbrandmeister Ralf Telkämper überreichte ihm im Namen der Ortsfeuerwehr als Dank für seine Treue ein Präsentkorb mit italienischen Köstlichkeiten. Seit 25 Jahren ist Jörg Wenker aktives Mitglied der Ortsfeuerwehr Hilter. Als Atemschutzgeräteträger oder als ruhender Pol im Einsatzleitwagen ist er aus dem aktiven Dienst nicht wegzudenken. Als Dank dafür überreichte ihn Telkämper einen Gutschein für die ortsansässige Gastronomie.
 

In Ihren Grußworten dankte die stellv. Bürgermeisterin Monika Abendroth den Kameradinnen und Kameraden für Ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung und sprach dem scheidenden Ortsbrandmeister Ralf Telkämper nochmal Ihren Dank aus. 



Gemeinsame Ferienspaßktion der Feuerwehren Bad Rothenfelde, Dissen und Hilter

Freitag, 14. Juli 2017

Heute fand die gemeinsame Ferienspaßaktion der Feuerwehren Bad Rothenfelde, Dissen und Hilter  unter dem Motto "Ein Nachmittag bei der Feuerwehr" statt. Den anwesenden Kids wurden in drei Gruppen die unterschiedlichen Tätigkeiten des Feuerwehralltages näher gebracht.

Dazu wurden die Brandbekämpfung, die technische Hilfeleistung und die Menschenrettung über die Drehleiter anschaulich erklärt. "Learning by doing" war angesagt, alles konnte ausprobiert, angefasst und erfragt werden. Zum Abschluss wurde bei Bratwurst, Cola und Fanta auch noch die Küche des Feuerwehrhauses besichtigt.

Das Übungsfahrzeug wurde von der Firma "Kleine Hörstkamp GmbH & Co.  KG" aus Bad Iburg zur Verfügung gestellt. Für diese Unterstützung bedanken wir uns recht herzlich.


Übung mit dem LZ Kölkebeck

Donnerstag, 22. Juni

Eine seit Jahren  bestehende Tradition ist die gemeinsame Übung mit dem Löschzug Kölkebeck. Dieses Jahr stand eine Waldbrandübung in Hilter auf dem Plan. Gleichzeitig galt es, einen "eingeklemmten Waldarbeiter" zu befreien.


Tag der offenen Tür

Sonntag, 21. Mai

Am Sonntag, den 21. Mai verbrachten wir einen sonnigen Tag der offnen Tür mit Livemusik, guter Verpflegung, Gästen von befreundeten Feuerwehren und vielen interessierten Bürgern. Die Kameraden der Feuerwehr Hilter nutzten die Gelegenheit, um stolz durch ihr neues Feuerwehrhaus zu führen, den Besuchern die Technik und die Fahrzeuge näher zu bringen oder einfach, um gute Gespräche zu führen.


Einweihung des Feuerwehrhauses

Freitag, 19. Mai

Nach 17 Monaten Bauzeit haben am Freitag, den 19. Mai 2017 über 350 geladene Gäste den Weg in das neue Feuerwehrhaus in Hilter gefunden. Die Veranstaltung zur Einweihung war gleichzeitig der Abschluss des Jubiläumsjahres zum 90. Jubiläum der Feuerwehr. Die Tagesordnung sah neben dem Rückblick auf bedeutende Meilensteine der Geschichte der Feuerwehr natürlich auch einen Blick in die Zukunft vor.


Übung der Gefahrgutgruppe Osning

Donnerstag, 18. Mai

Während der Aufbauarbeiten zur Einweihung des Feuerwehrhauses wurde das HLF der Feuerwehr Hilter zu einer Übung der Gefahrgutgruppe Osning alarmiert. Das Szenario sah vor, dass es in einem Dissener Industriebetrieb zu einem Stoffaustritt gekommen war. Die Aufgabe des HLF Hilter ist in dieser Einheit häufig der Einsatz unter Chemikalienschutzanzügen (CSA).
Hier einige Impressionen


Dienstabend Gefahrgut

Donnerstag, 13.April

Das Übungszenario an diesem Dienstabend sah vor, dass eine unbekannte Flüssigkeit aus einem Stückgut-LKW austreten würde. Die Maßnahmen der Feuerwehr waren auf Erstmaßnahmen und die Erkundung des Gefahrstoffes beschränkt.

Hier einige Impressionen


Neue Drehleiter für die Gemeinde Hilter

Samstag 18. Februar 2017

Bereits im Januar übernahmen drei Mitglieder der Feuerwehr Hilter die generalüberholte Drehleiter bei der Firma Beitel & Stier in Kandel.
Zahlreiche Stunden für die Ausbildung und Einweisung der Kameraden an dem Fahrzeug wurden bereits investiert so das es nun endlich in Dienst gestellt werden kann.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde das Fahrzeug nun offiziell von Bürgermeister Marc Schweski übergeben.

 

Folgen Sie dem Link, um weitere Informationen zum Fahrzeug zu erhalten.


Jahreshauptversammlung 2017

Samstag 18. Februar 2017

Zur 91. Jahresmitgliederversammlung trafen sich die Kameraden zum ersten Mal im neuen Feuerwehrhaus. Neben der Ehrung und Beförderung wurde im Anschluss die neue Drehleiter offiziell an die Ortfeuerwehr Hilter übergeben.

 

 


Umzug in das neue Feuerwehrhaus

Donnerstag, 16. Februar 2017

Endlich ist es soweit. Die Zeit des Warten ist vorbei am Donnertag konnten wir endlich unser neues Domizil an der Münsterstraße 18 beziehen.

 

 


Nächster Termin:
Ausbildungstag Technische Hilfeleistung
23.06.2018

20. Oktober 2018

Link kapott
Hier klicken..

Freiwillige Feuerwehr Hilter

Münsterstraße 16

49176 Hilter a.T.W.

Tel.: 05424/ 39 62 50